TEILNAHMEBEDINGUNGEN

    § 1 Anwendungsbereich und Veranstalter

  • (1) Die Teilnahme am ON COURSE (nachfolgend "OC2020") sowie deren Durchführung richtet sich nach den folgenden allgemeinen Teilnahmebedingungen.

  • (2) Der OC2020 wird von der Bowlingabteilung Hannover 96 durchgeführt. Die Abteilungsleitung verantwortet überdies die konzeptionelle Entwicklung und technische Abwicklung des OC2020.

  • (3) Dieses Event findet einmalig auf der Webseite bowlingevents.de statt.

    § 2 Teilnahme

  • (1) Teilnahmeberechtigt an dem OC2020 sind alle Personen.

  • (2) Die Teilnahme ist unentgeltlich. Für die Teilnahme an dem OC2020 ist einmalig eine Registrierung über eine gültige Emailadresse, Vor- und Zuname zur Erstellung eines Benutzerkontos erforderlich.

  • (3) Ein registrierter Nutzer des OC2020 nimmt teil (nachfolgend „Teilnehmer“), wenn er den OC2020 auf seinem Endgerät öffnet und seine Antworten auf die Fragen rechtzeitig, d.h. vor Ablauf des jeweiligen Zeitfensters („Timer“), einloggt.

  • (4) Ein Anspruch auf die Teilnahme an dem OC2020 besteht nicht.

    § 3 Ausschluss von der Teilnahme

  • (1) Bei einem Verstoß gegen diese Teilnahmebedingungen behält sich der Veranstalter das Recht vor, Personen von dem OC2020 auszuschließen; ausgeschlossen sind auch Personen, die sich unerlaubter Hilfsmittel bedienen oder sich anderweitig durch Manipulation Vorteile verschaffen.

  • (2) In den vorgenannten Fällen kann die Platzierung imRanking auch nachträglich aberkannt werden.

    § 4 Durchführung und Abwicklung



  • (1) Während des Zeitfensters startet der Teilnehmer den Timer durch Aufruf der ersten Frage. Es gibt für jede Frage 4 Antwortmöglichkeiten. Jede Frage mit ihren Antwortmöglichkeiten wird einzeln angezeigt. Der Teilnehmer kann eine Antwort aus den vorgegebenen Antwortmöglichkeiten auswählen und einloggen.

  • (2) Während des Zeitfensters können alle Fragen wiederholt aufgerufen und geändert werden.

    § 5 Vorzeitige Beendigung OC2020



  • Der Veranstalter behält sich vor, den OC2020 zu jedem Zeitpunkt ohne Vorankündigung und ohne Angabe von Gründen abzubrechen oder zu beenden. Von dieser Möglichkeit macht der Veranstalter insbesondere dann Gebrauch, wenn aus technischen Gründen (z. B. Viren im Computersystem, Manipulation oder Fehler in der Hard- und/ oder Software) oder aus rechtlichen Gründen eine ordnungsgemäße Durchführung nicht gewährleistet werden kann. Sofern eine derartige Beendigung durch das Verhalten eines Teilnehmers verursacht wird, kann der Veranstalter von dieser Person den entstandenen Schaden ersetzt verlangen.

    § 6 Haftung

  • (1) Der Veranstalter wird mit der Erfüllung des Gutscheins von allen Verpflichtungen frei, sofern sich nicht aus diesen Regelungen schon ein früherer Zeitpunkt ergibt.

  • (2) Eine Schadensersatzpflicht des Veranstalters besteht nur, sofern der Schaden auf Vorsatz oder grobe Fahrlässigkeit zurückzuführen ist. Für die schuldhafte Verletzung von Leib, Leben oder Gesundheit einer natürlichen Person haftet der Veranstalter auch bei nur einfacher Fahrlässigkeit. Darüber hinaus haftet der Veranstalter auch für die nur einfach fahrlässige Verletzung einer Kardinalpflicht. Kardinalpflichten sind solche, deren Erfüllung die ordnungsgemäße Durchführung der Gewinnspielsendung und die Erreichung des Vertragszwecks überhaupt erst ermöglichen und auf deren Einhaltung ein Teilnehmer regelmäßig vertrauen darf. Voranstehende Haftungsbeschränkung gilt insbesondere für Schäden, die durch Fehler, Verzögerungen oder Unterbrechungen in der Übermittlung von Daten, bei Störungen der technischen Anlagen oder der Quipp App, unrichtige Inhalte, Verlust oder Löschung von Daten, Viren oder in sonstiger Weise bei der Teilnahme an der Gewinnspielsendung entstehen. Die Haftung nach dem Produkthaftungsgesetz bleibt unberührt.

    § 7 Datenschutz

  • Der Veranstalter verpflichtet sich, die gesetzlichen Bestimmungen zum Datenschutz zu beachten. Insbesondere wird in diesem Zusammenhang auf die Datenschutzbestimmungen verwiesen.

    § 8 Sonstiges

  • (1) Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

  • (2) Es findet ausschließlich das Recht der Bundesrepublik Deutschland Anwendung.

  • (3) Sollten einzelne dieser Bedingungen unwirksam sein oder werden, bleibt die Gültigkeit der übrigen Teilnahmebedingungen hiervon unberührt.

  • (4) Die Teilnahmebedingungen dürfen vom Veranstalter jederzeit ohne Vorankündigung und Angabe von Gründen geändert werden. Ergänzungen und Nebenabreden hinsichtlich der Bedingungen für die Gewinnabwicklung bedürfen zu ihrer Wirksamkeit der Schriftform.